Lierbergschule » Aktuelles » Sommerferien 2017 in der OGS


Eine Zeitreise in den Sommerferien


In den ersten drei Wochen der Sommerferien begaben sich die Kinder der OGS Lierbergschule auf eine Zeitreise.

Auf ins Mittelalter hieß es in der ersten Woche. Aus Naturmaterialien stellten wir Farben her. Damit wurden Höhlenmalereien gestaltet.

 


Außerdem wurden wir zu Jägern und Sammler. Aus Leder wurden Beutel genäht. Danach machten wir uns auf die Suche nach Naturschätzen.

 

 


Am Mittwoch der ersten Woche fuhren wir nach Mettmann in das Neandertal Museum. Vor Ort begannen die Kinder mit einer spannenden Mitmachtführung. Sie konnten ganz viel ausprobieren z.B. Feuer machen mit Feuersteinen, Leder mit Steinzeit Werkzeug schneiden oder Löcher mit Steinzeitbohrern bohren.

 

 

 


Nach einer kurzen Pause konnten alle in einem Workshop ein Steinzeitlicht töpfern.

 


Nachdem wir noch einige Steinzeitspiele gespielt haben und auf einer spannenden Mamutjagd waren, war die erste Woche der Ferien auch schon um.

 


In der zweiten Woche reisten wir in die Zeit der Römer.

Mit viel Mühe bauten sich alle eine eigene Tafel.

 

 


So wie Asterix und Obelix mussten wir uns auf die Suche nach dem Passierschein A 38 machen. So rannten wir durch Speldorf bis wir ihn endlich gefunden hatten.

 


An einem anderen Tag haben wir Ausgrabungen gemacht und im Sandkasten tatsächlich römische Münzen gefunden. Das hat den Kindern aber nicht gereicht, so gestalteten wir aus Salzteig unsere eignen römischen Gefäße und Teller.

 


Am letzten Tag der Römer Woche speisten wir wie die Römer. Hierzu backten wir unser eigenes Fladenbrot. Später ließen wir uns Traubensaft, Brot und Früchte gut schmecken.

 


In der dritten Woche machten wir uns auf in die Zeit der Ritter. Gleich am Montag konnten wir Ritterhelme, die jungen Burgfräulein sich schöne Hüte basteln. So ausgestattet veranstalteten wir das Rittertunier vom Lierberg. Hierbei mussten so schwere Aufgaben gelöst werden wie: Dracheneier transportieren, Hüte kegeln, Ritterburg einreißen oder einen Burggraben überqueren. Danach haben sich alle bei Grillwürstchen und Rohkost wieder gestärkt.

 

 


Nachdem wir unserer eigenen Schlösser gebaut hatten, wollten sich die Kinder ein richtiges Schloss ansehen. Also machten wir uns auf den Weg zum Schloss Broich. Dort wurde uns alles gezeigt und erklärt wie die Ritter früher dort gelebt haben.

 



Frisch gestärkt nach einem Picknick genossen die Kinder noch einen sonnigen Nachmittag auf dem Matschspielplatz.

 


Auf Wunsch der Kinder besuchte uns am letzten Tag der Ferienbetreuung Gaby mit ihrer mobilen Tierfarm. Sie brachte viele Tiere mit. Freddy das Frettchen tobte durch die Pausenhalle.

 


Besonders kuschelig waren die vielen Kaninchen, die alle gerne gestreichelt haben.

 


Für die drei schnellen Wüstenrennmäuse durften die Jungen und Mädchen ein Labyrinth bauen.

 


Das absolute Highlight bei allen waren die beiden Ponys. So konnten wir mit der Kutsche über den Schulhof fahren oder auf dem Pony reiten.

 


So verging die Ferienbetreuung wir im Flug!